TRAUERCHAT
Trauerhilfe Live-Chat

Kai Sender
Sozialarbeiter
Bremen
Montags von 10:00-11:00 Uhr Dienstags von 20:00-22:00 Uhr Donnerstags von 16:00-17:30 Uhr zum Livechat »
ANZEIGE AUFGEBEN

Anzeige aufgeben

Schalten Sie Ihre Anzeige in der Zeitung

Über unser Online-Anzeigensystem können Sie in wenigen, einfachen Schritten eine private Traueranzeige in aller Ruhe selber gestalten, ausdrucken und online aufgeben.

Traueranzeige aufgeben

Nachrufe

Es wurden 1090 Nachrufe gefunden

12.09.2021

Nachruf auf Giorgio Rocchi (* am 4. Juli 1958)
Was für ein schöner Mensch, seufzten ältere Damen und jüngere, schwule Männer und auch solche, die sich noch nie in die Arme eines Mannes gewünscht hatten. Himmel und Hölle stritten um Giorgio, wunderschön wie er war, und so hielten sich Kummer und Glück in seinem Leben von früh auf die Waage.

12.09.2021

Nachruf auf Karl-August Wörner (* am 25. Oktober 1948)
Ute und August, das passte. Vor allem, weil sich beide äußerst ungern an das hielten, was vorgeschrieben war. Wenn Ute vor einem Schild stünde, auf dem ein Pfeil nach rechts zeigt, würde sie nach links gehen. Wenn August vor diesem Schild stünde, würde er umdrehen, zurücklaufen und lauthals über das Schild schimpfen. Als sie sich endlich fanden - per Annonce in der Zeitung -, waren sie knapp 40.

05.09.2021

Nachruf auf Horst Jakobi (* am 13. März 1943)
Das Malen, was für ein Glück! In seinem Atelier in Kreuzberg, stundenlang. Eine schöne Jazzplatte dazu, so muss sich Vollkommenheit anfühlen. Horst Jakobi wollte nur Gutes machen und hinterlassen, und alle Wegbegleiter nahmen ihn auch so wahr: am Gutsein interessiert. Es ist ja schon schwer genug, es dann auch hinzukriegen, und Gutes liegt sowieso im Auge des Betrachters, aber allein die Absicht adelt. Glücklicherweise war Horst Jakobi so aufgewachsen, dass ein Harmonie-Mensch aus ihm werden konnte.

05.09.2021

Nachruf auf Janis Christodulow (* am 5. September 1926)
Manches ist tatsächlich kaum mehr vorstellbar. Obwohl es sich mit Sicherheit so zugetragen hat. Aber rückblickend, durch den Schleier der Zeit, verwischen die Erinnerungen. Wir wissen, etwas hat sich auf diese oder jene Weise abgespielt, wir bekommen es erzählt, wir sehen Schnappschüsse, die jemand damals gemacht hat. Wir erkennen uns auf diesen Bildern, und doch fühlt es sich an, als schauten wir auf Personen, auf Szenen, die wenig mit uns zu tun haben. Janis zum Beispiel: Er sieht vier Leute, zwei...

29.08.2021

Nachruf auf Peter Klaus Bachmann (* am 28. September 1950)
Es gibt einen Nachrichtenbeitrag über Peter und Ute. Also nicht exakt über sie, sondern über die Gartenausstellung in Marzahn und die vielen Helfer, die die Besucher dirigieren sollen. Peter und Ute werden gefragt, warum sie mitmachen. Ute sagt: „Wir sind seit 48 Jahren ein Paar, und wir machen alles zusammen!“ Später sieht man die beiden über die Wiese laufen, Hand in Hand, beschwingt und leicht, wie Jugendliche, die sich gerade erst kennengelernt haben. Ein Busfahrer fragt sie, ob sie das waren,...

29.08.2021

Nachruf auf Adriane Klama (* am 17. Oktober 1974)
Ihr Schwur: „Das Leben soll keine Reise sein mit dem Ziel, in einem attraktiven, gesunden Körper ins Grab zu steigen. Wir sollen lieber seitlich hineinrutschen, mit Schokolade in der einen und einer Flasche Sekt in der anderen Hand, der Körper total abgerockt und verbraucht, aber glücklich schreiend: Wow, was für eine wilde Fahrt!“ Wild war ihre Fahrt, gern auch kreuz und quer, aber wann immer sie aus der Kurve zu fliegen drohte, hatte sie einen ihrer Sprüche parat: „Wenn das Leben dir Zitronen schenkt,...

22.08.2021

Nachruf auf Wolfgang Kahl (* am 6. März 1961)
Wenn die Tage schön sind, sieht man sie auf den Plätzen und unter den Platanen mit geschmeidigen Bewegungen große metallene Kugeln in Richtung einer kleinen weißen werfen, vielleicht, auf der Bank neben ihnen, ein Glas Pastis. Une partie de pétanque, singt Georges Brassens, ça fait plaisir, eine Partie Boule, das macht Vergnügen. La boule part et se planque, die Kugel rollt los und versteckt sich, comme à loisir, je nach Belieben.

22.08.2021

Nachruf auf Erich Karl (* am 25. September 1913)
Erich wurde älter und älter. Als er die 100 voll hatte, 2013 war das, begann die Fragerei. Wie er das nur angestellt hatte? Ob er eine Zauberformel hätte? Eine Lebensweisheit? Einen Ernährungstipp? Er zuckte mit den Schultern. Vielleicht lag es daran, dass er jeden Morgen um sechs aufstand, jeden Tag seine Runde mit dem Rollator durch den Wald drehte und dabei immer alle freundlich grüßte. Vielleicht auch, weil er immer den Eintopf aufaß, vielleicht, weil seine Frau Hildegard und er irgendwann feststellten,...

15.08.2021

Nachruf auf Margit und Siegbert Cohn (* am 14. März 1928 und 14. Februar 1925)
Auf dieser Seite schreiben wir über Berliner, die in jüngster Zeit verstorben sind. Die Texte der vergangenen Wochen finden Sie unter tagesspiegel.de/nachrufe.

08.08.2021

Nachruf auf Karlheinz Kindermann (* am 5. August 1928)
Als er schon alles vergessen hatte, eins vergaß er nie, seinen Geburtstag. Das war ein schöner Tag, denn Onkel Kalle, wie ihn alle riefen, war unverzichtbar hier auf Erden. Und er war lange da, obwohl er nie gesund gelebt hatte, ganz anders als seine Helene, gerufen Lenchen, die nie getrunken hatte und nie geraucht, und die jeden Sonntag in die Kirche ging, wohin es ihn so gar nicht zog.