TRAUERCHAT
Trauerhilfe Live-Chat

Kai Sender
Sozialarbeiter
Bremen
Montags von 10:00-11:00 Uhr Dienstags von 20:00-22:00 Uhr Donnerstags von 16:00-17:30 Uhr zum Livechat »
ANZEIGE AUFGEBEN

Anzeige aufgeben

Schalten Sie Ihre Anzeige in der Zeitung

Über unser Online-Anzeigensystem können Sie in wenigen, einfachen Schritten eine private Traueranzeige in aller Ruhe selber gestalten, ausdrucken und online aufgeben.

Traueranzeige aufgeben

Nachrufe

Es wurden 1090 Nachrufe gefunden

17.01.2021

Nachruf auf Luise Bernau (* am 23. September 1941)
Die Glocke läutete, der Unterricht war zu Ende. Die Mädchen stürmten aus dem Gebäude der Höheren Töchterschule in Braunschweig. So viele Mädchen. Der junge Mann, Götz, der da lässig vor dem Eingang auf seinem Motorroller saß, hatte nur Augen für eine. „Luise war die Freundlichste und Hübscheste“, sagt er heute. Luise setzte sich hinter ihm auf den Roller, hielt sich an ihm fest, und ab ging es an den See. Abends in einen Jazz-Schuppen. Ganz in Schwarz, mit Rollkragenpulli, den Sartre in der Jackentasche.

17.01.2021

Nachruf auf Waldemar Schwienbacher (* am 9. März 1947)
Er selber, stets im T-Shirt, trank nicht während der Arbeit, nur ab und an mal einen süßen Likör, etwas aus der Kategorie Baileys. Er rauchte nie, doch seine Stimme klang nach Tabak und Whisky und einem ganzen Leben hinterm Tresen. Dabei war es so gar nicht gewesen.

10.01.2021

Nachruf auf Christoph Richter (* am 09.04.1932)
Geht man es halbherzig an, ist mehr verdorben, als gefördert werden soll. Im Musikunterricht beispielsweise. Über Jahrzehnte entschied sich das Gros der Musiklehrer zwischen zwei Herangehensweisen, ihren Unterricht abzuhalten: Entweder wählten sie die Praxis, das heißt, sie sangen fast ausschließlich mit ihren Schülern. Oder sie entschieden sich, der Sache einen wissenschaftlichen Anstrich zu geben und versuchten, Noten und Begriffe in die jungen Köpfe zu pressen. G-Dur und e-Moll, Adagio, Andante,...

10.01.2021

Nachruf auf Magda Huszár (* am 23. April 1924)
Auf dieser Seite schreiben wir über Berliner, die in jüngster Zeit verstorben sind. Die Texte der vergangenen Wochen finden Sie unter tagesspiegel.de/nachrufe.

03.01.2021

Nachruf auf Hildegard Kneissler (* am 05. Mai 1924)
Hildegard Kneissler, ein kleiner, leiser Mensch in dieser Riesenstadt, gerade mal 1,53 cm groß, ein Körnchen im Metropolenkosmos, doch nachwirkend auf viele, die sie trafen. Weil ein gutes Herz die Richtigen nun mal beeindruckt.

03.01.2021

Nachruf auf Günter Schulz (* am 22. Mai 1955)
Ein halbes Jahr nach seiner Beerdigung will sie doch noch etwas sagen. Will sein Leben nachzeichnen und damit auch ihr eigenes, nach dieser Trauerfeier ohne Kerze, ohne Bild, Musik. Dass sie damals nicht aufgestanden ist und über den Mann gesprochen hat, der sie viele Jahre ihrer Kindheit und Jugend begleitet hatte, das wirft sie sich noch immer vor. Vielleicht verband die junge Frau eine Art Hassliebe zu ihrem Stiefvater, wobei sowohl Hass als auch Liebe als Begriffe schon zu groß scheinen. Eine...

20.12.2020

Nachruf auf Marlene Renate Höfert (* 12. August 1936)
Da war Talent. Da war Hingabe. Zweifelsohne. Talent und Hingabe zu allem Künstlerischen. Allein, es fehlten die Umstände: das Budget, die Förderung, der Zuspruch. Schon das unablässige Lesen sah ihre Mutter nicht gern, nachts mit einer Funzel unter der Bettdecke. Bücher, immer nur Bücher, da kann der Mensch doch nicht im rechten Leben ankommen. Dazu die Schwärmerei für das Theater. Und auch noch Opern. Also, nein! Die Malerei, die Musik, das Schauspiel seien ein „zu mageres Brot“. Sie solle etwas...

20.12.2020

Nachruf auf Dany Mertineit (* am 22. Juli 1970)
Gestorben ist Dany zu Hause. Im Bett, zu Tode geschwächt, nicht im Rollstuhl, auf den er so lange angewiesen war, den er verflucht hat. Kurz vor dem Abschluss seiner Ausbildung als Flugzeugelektroniker reisten seine Freundin und er nach Dänemark, um seinen 36. Geburtstag zu feiern. Dort erlitt er eine Hirnblutung, durch die seine linke Körperhälfte gelähmt wurde. Die Freundin verließ ihn, er wurde zum Pflegefall und zum Weltenhasser. Der alles in die Tonne trat, was mal wichtig für ihn war: die Arbeit,...

13.12.2020

Nachruf auf Ursula Judkowiak (* am 12. Mai 1951)
Ursula war 13 Jahre alt, und eigentlich mochte sie das Leben in dem kleinen Dorf namens Demen. Da waren die zwei älteren Geschwister, da war die liebevolle Mutter, die als Erzieherin arbeitete, und da war ihr liebevoller Vater, ein Bauer, aber einer ohne Hof. Stattdessen rackerte er in der örtlichen LPG, dem landwirtschaftlichen Staatsbetrieb der DDR. Ein Haus hatten sie aber, dazu einen Garten, darin wuchsen die Kartoffeln in der Erde und die Äpfel und Pflaumen an den Bäumen. Ihre beste Freundin...

13.12.2020

Nachruf auf Hans Wolf (* am 9. November 1935)
Manchmal ist es ein Satz. Manchmal dringt dieser eine Satz tief in den Kopf, bleibt dort und beginnt, etwas in Bewegung zu bringen.