Jutta Wagner

Jutta Wagner

geb. Lunow
* 11.07.1935 in Berlin
† 04.09.2019 in Berlin
Erstellt von Bernd N-Wagner
Angelegt am 22.12.2019
46.104 Besuche

Kerzen (63)

Hier finden Sie alle Gedenkkerzen, die für Jutta Wagner entzündet wurden. Wir laden Sie herzlich ein, selbst eine Kerze mit einer kurzen, persönlichen Nachricht zu hinterlassen.

Gedenkkerze

Hartmut Wolf - Hope Kurse

Entzündet am 12.07.2022 um 14:56 Uhr

Lieber Bernd, nochmal mein herzliches Beileid zum Todestag deiner Frau. Im Gedenken an unsere gemeinsamen Studien der Fernkurse von hopekurse.de

Liebe Grüße Hartmut

Gedenkkerze

Dein Mann Bernd

Entzündet am 11.07.2022 um 09:57 Uhr

/Jesus spricht :/ Siehe,ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.         Matthäus 28,20

Für Dich Jutta :

Felix LXXXVII Natalis,hic adhuc sine te,sed magnum sentio consolatiuum,quia scio quod unus dies Deus iterum nos coniunget,quia scriptum est in verbo ex Bibliis;"Qui vivit et credit in me,non moriteur in arternum !" -  John 11:26 -

Gedenkkerze

Hartmut Wolf

Entzündet am 17.05.2022 um 15:54 Uhr

Selig sind die Toten, die in dem Herrn sterben von nun an. Ja, der Geist spricht, dass sie ruhen von ihren Mühen; denn ihre Werke folgen ihnen nach.

Gedenkkerze

Bayless Conley Team - Sven Hansen

Entzündet am 04.05.2022 um 18:47 Uhr

Eine schöne Art, hier eine Kerze anzünden zu können.
Gottes Segen, Bernd.

Gedenkkerze

...Dein ...Mann ...Bernd...

Entzündet am 27.04.2022 um 16:05 Uhr

Nach Psalm 73, für Dich !

Das war mein Lebensweg.

Aber nicht das Ende ! -

Ihr fragt,was mich bewegt,ob Angst oder Sorge,oder Traurigkeit mich plagt.

Ich schaue zurück und blicke in die Welt,zu sehn,was ich verlier,was ich gewinnen kann,

ob ich mich fürchten muss.

Ich sehe Gier,die diese Welt regiert.

Ich sehe Geiz,der diese Welt beherrscht.

Ich muss sie gar nicht suchen,sie sind überall,ein jeder fast gehört dazu,und ist stolz darauf,zu fassen,zu halten,nur nicht zu geben.

Zu behalten.

Ich sehe Menschen,die im Reichtum fast versinken und dennoch haben wollen,was sie längst nicht mehr zufrieden macht.

Nur nicht geben,zu behalten,mehr als man brauchen kann.

Das ist der Hochmut,der sich gern gesellt zur Gier und Geiz.

In ihm kommt man sich sehr schön vor,und groß und mächtig noch dazu.

Man jubelt sich selbst hoch und noch höher und höher.

Der tiefe Fall des Anderen garniert mit Spott und Hohn.

Das ist dann die Sensation,von der man lebt.

Der Neid ergriff mich manches mal,so stark zu sein,so reich und so schön,gar nicht mehr zu haben als das,was man braucht.

Doch als ich im Schmerzen  war,in tiefster Not,zerrissen innerlich,gabst du,mein Gott,mir deine Hand.

Ich danke dir dafür,weil ich erfahren habe,dass gegen Oberflächlichkeit das Leben eine Tiefe hat.

Das steht über allem Geschwätz der Leute !

Lieber Gott,ich halte dich mit dem geschriebenen Wort meines Mann.

So ist wohl Wehmut,doch nicht Angst und Schmerz,was mich bewegt,es ist die Nähe bei Dir,lieber Gott,denn du bist mein Herz.

 

Weitere laden...