Jutta Wagner

Jutta Wagner

geb. Lunow
* 11.07.1935 in Berlin
† 04.09.2019 in Berlin
Erstellt von Bernd N-Wagner
Angelegt am 22.12.2019
38.623 Besuche

Neueste Einträge (74)

Gedenkkerze

Hartmut Wolf

Entzündet am 17.05.2022 um 15:54 Uhr

Selig sind die Toten, die in dem Herrn sterben von nun an. Ja, der Geist spricht, dass sie ruhen von ihren Mühen; denn ihre Werke folgen ihnen nach.

Gedenkkerze

Bayless Conley Team - Sven Hansen

Entzündet am 04.05.2022 um 18:47 Uhr

Eine schöne Art, hier eine Kerze anzünden zu können.
Gottes Segen, Bernd.

Gedenkkerze

...Dein ...Mann ...Bernd...

Entzündet am 27.04.2022 um 16:05 Uhr

Nach Psalm 73, für Dich !

Das war mein Lebensweg.

Aber nicht das Ende ! -

Ihr fragt,was mich bewegt,ob Angst oder Sorge,oder Traurigkeit mich plagt.

Ich schaue zurück und blicke in die Welt,zu sehn,was ich verlier,was ich gewinnen kann,

ob ich mich fürchten muss.

Ich sehe Gier,die diese Welt regiert.

Ich sehe Geiz,der diese Welt beherrscht.

Ich muss sie gar nicht suchen,sie sind überall,ein jeder fast gehört dazu,und ist stolz darauf,zu fassen,zu halten,nur nicht zu geben.

Zu behalten.

Ich sehe Menschen,die im Reichtum fast versinken und dennoch haben wollen,was sie längst nicht mehr zufrieden macht.

Nur nicht geben,zu behalten,mehr als man brauchen kann.

Das ist der Hochmut,der sich gern gesellt zur Gier und Geiz.

In ihm kommt man sich sehr schön vor,und groß und mächtig noch dazu.

Man jubelt sich selbst hoch und noch höher und höher.

Der tiefe Fall des Anderen garniert mit Spott und Hohn.

Das ist dann die Sensation,von der man lebt.

Der Neid ergriff mich manches mal,so stark zu sein,so reich und so schön,gar nicht mehr zu haben als das,was man braucht.

Doch als ich im Schmerzen  war,in tiefster Not,zerrissen innerlich,gabst du,mein Gott,mir deine Hand.

Ich danke dir dafür,weil ich erfahren habe,dass gegen Oberflächlichkeit das Leben eine Tiefe hat.

Das steht über allem Geschwätz der Leute !

Lieber Gott,ich halte dich mit dem geschriebenen Wort meines Mann.

So ist wohl Wehmut,doch nicht Angst und Schmerz,was mich bewegt,es ist die Nähe bei Dir,lieber Gott,denn du bist mein Herz.

 

Gedenkkerze

Dein Mann Bernd

Entzündet am 04.09.2021 um 02:19 Uhr

Zum Gedenken - 2.Todestag -

Jutta Wagner  1935 - 2019

Lege mich wie ein Siegel auf dein Herz,wie ein Siegel auf deinen Arm.Denn die Liebe ist stark wie der Tod und Leidenschaft unwiderstehlich wie das Totenreich.Ihre Glut ist feurig und eine Flamme des Herrn,so dass auch viele Wasser die Liebe nicht auslöschen und Ströme sie nicht ertränken.    Hohelied 8,6 - 7a

Die Zeit Gott zu suchen,ist dieses Leben.Die Zeit Gott zu finden,ist der Tod.

Die Zeit Gott zu besitzen,ist die Ewigkeit.Gott will,dass wir uns wiederfinden,

reicher um das Verlorene und vermehrt um jenen unendlichen Schmerz.

Der Tod ist nur ein kurzes Trennen zum Weg auf ein ewiges Wiedersehen ! -

Wenn ich dich träfe,dort im Himmel,fern von hier,würdest du mich erkennen,beim Namen rufen,so wie hier ? -

Ich werde stark sein,weiter gehen,deine Welt ist der Himmel,doch meine ist hier.

Würdest du die Hand mir halten,wenn ich dich träfe,dort im weiten All,das ich stehe und nicht fall ? -

Noch find ich meinen Weg durch Tag und Nacht,durch Freud und Leid;ich find ihn hier,der Himmel ist für mich noch weit.Mächtig ist die Zeit,runterziehen kann die Zeit,lähmen kann sie,Herzen brechen kann die Zeit,das man bittet nur,bettelt und schreit.

Doch hinter der Tür,ich weiß,ist der Ort,den man Himmel nennt,da Friede herrscht,wo man keine Tränen kennt.Wenn wir uns treffen,dort im Himmel,da bei dir,wirst du mich erkennen,beim Namen rufen,so wie hier.

Der Himmel ist für mich noch weit,hier ist meine Welt,hier ist meine Zeit.

Wir sehen uns.......... im Himmel.......... ! -

Gedenkkerze

Dein Mann Bernd

Entzündet am 11.07.2021 um 05:48 Uhr

Die Angst vor dem Tod ist überflüssig...

Jesus sagt :

"Ich bin die Auferstehung und das Leben;

wer an mich glaubt,wird leben,

 wenn er auch stirbt,und

wer da lebt

und an mich glaubt,

wird in Ewigkeit

nicht sterben!"

Glaubst du das ?

Joh.11,25-26

Bei Gott gibt es keine irdische Zeit.Dann begegnen alle Menschen,selbst wenn sie zu ganz verschiedenen Zeiten gestorben sind,Gott zur gleichen Zeit,nämlich im einzigen und ewigen Augenblick der Ewigkeit.

Im Tod versinkt alle Zeit.Deshalb erlebt der Mensch im Durchschreiten des Todes;seiner eigenen Sterblichkeit,nicht nur seine Vollendung,sondern zugleich die Vollendung der Welt ! -

 

Weitere laden...