Rudolf Prinz zur Lippe

Rudolf Prinz zur Lippe

* 08.01.1937
† 06.09.2019
Erstellt von Pascual Jordan
Angelegt am 18.09.2019
1.539 Besuche

Neueste Einträge (15)

Gedenkkerze

Dr. Gabriele Voss

Entzündet am 20.12.2019 um 22:56 Uhr

Rudolf, die Feiertage stehen bevor und ich denke an Dich und Deine kleinen Jahresberichte, die um diese Zeit immer in der Post waren. In diesem Jahr kommt keine Post von Dir und ich bin beunruhigt. Da ich Dich auch in Berlin nicht erreichen kann, suche ich nach Nachrichten über Dich und erfahre erst jetzt aus dem world wide web, dass Du schon im September aus dieser Welt gegangen bist.

Mehr als 40 Jahre lang haben sich unsere Wege gekreuzt, haben wir uns ausgetauscht über Wahrnehmen, Formgeben, Dasein mit allen Sinnen. Etwas lebt weiter in allem Tun, das Du mit angeregt hast, auch wenn ich seit heute schmerzlich weiß, dass in Zukunft keine kleinen Jahresberichte mehr in der Post sein werden mit Deiner so schönen Handschrift. Hab Dank für alles, was Du gegeben hast.

Gedenkkerze

Andreas Gruschka

Entzündet am 16.11.2019 um 14:03 Uhr

Rudolf, ich bin in Berlin, auch um Dich zu besuchen. Auf der Suche nach Deiner Telefonnummer finde ich die Todesanzeige!

Was machen wir jetzt? 

 

Gedenkkerze

Nikolai von Solodkoff

Entzündet am 05.10.2019 um 22:47 Uhr

R.I.P. und ewiges Gedenken!

Gedenkkerze

Marita Bombek & Joachim Koch, Köln

Entzündet am 22.09.2019 um 23:51 Uhr

Erinnerungen an mehr als 35 Jahre immer wieder geteilten Lebens werden – schmerzhaft – wach. Es sind nicht die Erinnerungen, die schmerzen, sondern das Bewusstsein, sie in Zukunft mit Rudolf zur Lippe nicht mehr teilen zu können. Erkennen zu müssen, dass es nun nur noch Erinnerungen sein werden.

Es sind die Erinnerungen an Phasen des Lernens und von Beginn auch voneinander Lernens, wir in der Rolle als Studierende und Doktorandin, er in der Rolle nicht nur des Professors, sondern auch des Lehrenden und zugleich des stets auch von uns Lernenden.

Es sind die Erinnerungen an die Kolloquien selbständig denkender Menschen in Oldenburg und Hude, die Rudolf ermöglichte und an die intellektuellen Zumutungen, denen sich die Teilnehmer aus den verschiedensten Disziplinen ausgesetzt haben, die Rudolf zusammenbrachte.

Es sind die Erinnerungen an die gemeinsame Arbeit an Rudolfs Ausstellungsprojekt zur „Geometrisierung des Menschen“: an durchgearbeitete Tage und Nächte bis buchstäblich zur letzten Minute vor der Eröffnung und an die Freude des Improvisierens und Gelingens.

Es sind Erinnerungen an gemeinsame Zeiten der Stille, als Rudolf uns nicht nur die äußere, sondern gerade auch die innere Haltung des ZaZen nahegebracht hat.

Es sind die Erinnerung an gemeinsame Diskussionen, die von der Erkenntnis um der Sache willen mindestens ebenso getragen waren, wie von der Haltung des spielerischen Ernstes – und nicht zuletzt und immer wieder von einer magischen Präsenz, die Rudolf aus- und die auf uns abstrahlte.

Es sind diese und noch so viele Erinnerungen eines Weges, den wir miteinander und zugleich jede/r auf seine Weise gegangen sind – der nun endet und der doch nicht aufhören wird.

Gedenkkerze

Cornelia

Entzündet am 21.09.2019 um 15:26 Uhr

À-DIEU

Weitere laden...